Änderung der Margenbesteuerung im Fall der Erbringung von Dienstleistungen im Bereich des Fremdenverkehrs



Derzeit kann die Margenbesteuerung anhand der Rechtsordnung nur dann geltend gemacht werden, wenn der Empfänger der Fremdenverkehrsdienstleistung ein Verbraucher/Reisender ist.

 

Die vorgeschlagene Regelung erweitert die Geltendmachung der Margenbesteuerung auf jeden Verkauf von Fremdenverkehrsdienstleistungen ohne Berücksichtigung der Tatsache, wer der Empfänger dieser Dienstleistungen ist (Reisender oder Unternehmer, der solche Dienstleistungen aufgrund seiner unternehmerischen Tätigkeit zum Weiterkauf   oder für eine Dienstreise kauft).

 

Nach erfolgter Änderung können Reisebüros oder die Reiseagenturen die einzelnen Fremdenverkehrsdienstleistungen nicht mehr besteuern und Käufer, zB Steuerpflichtige, können keinen Steuerabzug für  diese Dienstleistungen mehr geltend machen.

 

nl_q3_2017_de_final_2017_7.pdf