Änderung der Regelung der Besteuerung des Zuschlags bei Fremdenverkehrsleistungen



Diese vorgeschlagene rechtliche Regelung erweitert die Geltendmachung der besonderen Besteuerung des Zuschlags für jeden Verkauf von Fremdenverkehrsleistungen, und das ungeachtet dessen, wer der eigentliche Empfänger dieser Leistungen ist (ob nun ein Reisender, oder ein Unternehmer, der ein ganzes Fremdenverkehrspaket für seine Unternehmungen einkauft, zwecks seines Weiterverkaufs oder zum Zweck einer Dienstreise).

In Anbindung an diese Änderung wird ein Reisebüro oder eine Agentur nicht mehr die einzelnen Fremdenverkehrsleistungen besteuern können und der Käufer (Steuerpflichtige) wird keinen Abzug dieser Steuer vor diesen Leistungen geltend machen können.

nl_q2_2017_de_1.pdf