Änderungen im Jahr 2016 in der Lohnbuchhaltung

Die Regierung hat eine Entscheidung verabschiedet, wonach der Mindestlohn für das Jahr 2016 auf 405 Euro pro Monat erhöht wird, was dem niedrigsten möglichen Stundenlohn von 2,328 Euro entspricht, wobei eine 20% Nachtzulage von 2,328 Euro dann 0,4656 Euro/Stunde ausmacht. Angestellte, welche den Mindestlohn beziehen, erhalten im Jahr 2016 also monatlich um 25 Euro brutto mehr und für den Arbeitgeber bedeutet dies wieder monatliche Mehrkosten von knapp 35 Euro pro Mitarbeiter gegenüber dem Jahr 2015.

Ab dem Januar 2016 wird die minimale Bemessungsgrundlage 50% des Durchschnittlohns in der Slowakei für das Jahr 2014 (858 Euro) erreichen, was 429 Euro ausmacht.

Die Obergrenze bei der Bemessungsgrundlage ist das fünffache des durchschnittlichen Monatsgehalts, d.h. 4290 Euro. Für den Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer bedeutet dies, dass die Abgaben für die Kranken- und Sozialversicherung von höchstens 4290 Euro im Monat berechnet werden können. Die monatliche Vorauszahlung der Krankenkassenbeiträge pro Mitarbeiter wird maximal 171,60 Euro betragen und bei der Sozialversicherung sind es 403,26 Euro pro Monat. Für den Arbeitgeber wird die Krankenversicherung höchstens 429 Euro pro Monat erreichen und bei der Sozialversicherung sind es monatlich maximal 1046,75 Euro, da die Bemessungsgrundlage der Unfallversicherung keine Obergrenze kennt.

In Abhängigkeit von der Änderung des durchschnittlichen Monatsgehalts kommt es auch zu Änderung der täglichen Bemessungsgrundlage (slow.: DVZ) für die Berechnung des Verdienstausfallersatzes bei Arbeitsunfähigkeit. Diese tägliche Bemessungsgrundlage ergibt sich aus dem anderthalbfachen (1,5) der allgemeinen Bemessungsgrundlage (also 858 Euro). Die Obergrenze dieser täglichen Bemessungsgrundlage beträgt 42,3124 Euro, was im Endeffekt einer höchstmöglichen Ersatzzahlung bei Arbeitsunfähigkeit von 721,4264 Euro entspricht (wenn diese Arbeitsunfähigkeit den ganzen Monat dauert).

Unverändert bleiben im Jahr 2016 folgende Posten:

  •  Grundsicherung – 198,08 Euro pro Monat,
  • Steuerbonus – 21,41 Euro pro Monat,
  • Steuerfreibetrag für den Steuerpflichtigen – 316,94 Euro pro Monat,
  • Steuersatz von 19% bis zu einer Steuerbemessungsgrundlage von – 2918,53 Euro pro Monat,
  • Steuersatz von 25 % ab einer monatlichen Steuerbemessungsgrundlage von 2918,53 € aufwärts,
  • Studenteneinkünfte bis 200 € pro Monat, von denen keine Rentenversicherungsabgaben zu zahlen sind.