Entwurf der Novelle betreffend den Rechnungslegungsgesetz



Bei  wiederholter Verletzung der Pflicht zur Buchführung, Erstellung des Jahresabschlusses, außerbücherlicher Buchführung, Buchführung fiktiver Geschäftsfälle, Verschleierung und Nichtberücksichtigung verwirklichter Geschäftsfälle, kann die Finanzbehörde den Entzug der der Gewerbeberechtigung beantragen.

Der Gesetzesentwurf bringt die Möglichkeit mit sich, die Jahresabschlüsse von inzwischen gelöschter  rechnungslegungspflichtiger Personen ins Register, in welchem die Jahresabschlüsse gesammelt werden, durch ihre Nachfolger einzureichen.

Zwecks Vereinfachung für Geschäftsbeziehungen innerhalb der EU wird in der Novelle festgelegt, dass Europäische Gesellschaften (SE) und Genossenschaften mit Sitz im Gebiet der Slowakischen Republik den Jahresabschluss gemäß IAS/IFRS aufstellen können, falls diese vor der Sitzverlagerung auf das Gebiet SR den Jahresabschluss ebenfalls in dieser Form  aufgestellt haben. Der Entwurf der Novelle ermöglicht ebenso, dass Europäische Gesellschaften und Genossenschaften ihre Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten nicht umwerten müssen, inklusive Abschreibungen und Wertberichtigungen.

 

nl_q3_2017_de_final_2017_11.pdf