Hybride Gestaltungen



In Rahmen der Umsetzung der ATAD -Richtlinie wird im Einkommenssteuergesetz die Regelung eingeführt, die die zweimalige Berücksichtigung des steuerlichen Abzuges  verhindert werden soll. Das Ziel dieser Regelung ist solche Gestaltungen nicht entstehen zu lassen, die zwischen verbundenen Personen vorkommen oder vorkommen können. Es sind insbesondere Fälle, wenn Betriebsausgaben sowohl nach  slowakischem Gesetz als auch nach der Rechtsordnung eines anderen Staates steuerlich abzugsfähig sind (doppelter Betriebskostenabzug) oder es zur Berücksichtigung einer Betriebsausgabe in einem Staat ohne Versteuerung der korrespondierenden Einnahme im anderen Staat kommt.

 

Im Zusammenhang mit der Umsetzung dieser Richtlinie ATAD wird im Einkommensteuergesetz das Unternehmen als rechtliche Gestaltung von Kapital (Trust) oder von Personen ohne Rechtspersönlichkeit (z.B. Personengesellschaft) definiert, oder sonstige rechtliche Gestaltungen, die Kapital besitzen oder verwalten.

nl_q3_2017_de_final_2017_2.pdf