Steuerbegünstigung für 13. und 14. Gehalt 



Am 01.05.2018 ist die Novelle des Einkommenssteuergesetzes in Kraft getreten, durch die der Bereich der steuerfreien Einnahmen aus abhängiger Beschäftigung um das sog. 13. und 14. Gehalt erweitert wird. In beiden Fällen gilt bei Erfüllung der gesetzlich festgelegten Bedingungen als steuerfreie Obergrenze der Betrag von 500 EUR.

Bedingungen der Steuerbefreiung für das 13. Gehalt:

  • die Auszahlung erfolgt im Juni,
  • mindestens in Höhe des monatlichen Durchschnittseinkommens des Arbeitnehmers und
  • das Beschäftigungsverhältnis bzw. das Dienstverhältnis muss bis zum 30. April des jeweiligen Jahres mindestens 24 Monate ununterbrochen bestehen.

Dieses Verfahren wird erstmals für das im Juni 2019 ausgezahlte 13. Gehalt angewendet.

Bedingungen der Steuerbefreiung für das 14. Gehalt:

  • die Auszahlung erfolgt im Dezember,
  • mindestens in Höhe des monatlichen Durchschnittseinkommens des Arbeitnehmers,
  • das Beschäftigungsverhältnis bzw. das Dienstverhältnis muss bis zum 31. Oktober des jeweiligen Jahres mindestens 48 Monate ununterbrochen bestehen und
  • dem Arbeitnehmer wurde in demselben Jahr ein 13. Gehalt mindestens in Höhe des monatlichen Durchschnittseinkommens ausgezahlt.

Dieses Verfahren wird erstmals für das im Dezember 2018 ausgezahlte 14. Gehalt angewendet, sofern eine Auszahlung des 13. Gehalts im Juni 2018 erfolgte (das 2018 ausgezahlte 13. Gehalt wird jedoch nicht von der Steuer befreit).

Das 13. Gehalt wird max. bis zur Höhe von 500 EUR bereits 2018 von den Krankenversicherungsbeiträgen und erst im Jahr 2021 auch von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Das 14. Gehalt wird max. bis zur Höhe von 500 EUR bereits 2018 von den Krankenversicherungsbeiträgen und erst im Jahr 2019 auch von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Von der über 500 EUR hinausgehenden Summe des 13. und 14. Gehalts sind weiterhin Einkommensteuer und Sozial- und Krankenversicherungsbeiträge fällig.

 

TPA Newsletter 2/2018