Verrechnung von nicht monetären Einlagen und nicht monetären Beiträgen



Novelle der Buchungsverfahren brachte auch Änderungen in der Verrechnung von nicht monetären Einlagen und nicht monetären Beiträgen mit sich:

  • In der Buchhaltung des Empfängers der Einlage des Betriebs wird der Goodwill/negative Goodwill verbucht, bei dessen Berechnung zu dem anerkannten Wert der Einlage auch der Wert des einbezahlten Beitrags zu der Kapitalrücklage aus Beiträgen hinzugerechnet wird.
  • Über die Finanzinvestition aufgrund einer Einlage des Betriebs, als einer nicht monetären Einlage, die als keine Einlage des Betriebs gilt, wird auf das entsprechende Konto der Finanzinvestition, wobei bei diesem Konto einzelne, andere Beiträge bildende Teile auf analytischen Konten zu verfolgen sind, und auf das Konto 367 – Verbindlichkeiten aus gezeichneten nicht einbezahlten Wertpapieren und Einlagen
TPA Newsletter 1/2018