Zwischenberichterstattung



Der Zwischenbericht wird im Umfang des ordentlichen Jahresabschlusses der Buchführungseinheit erstellt, muss aber nicht vom Wirtschaftsprüfer geprüft werden. Er wird dem Finanzamt im Termin für die Vorlegung der Steuererklärung für Einkommenssteuer der juristischen Personen gesendet, aber er wird nicht in Register der Jahresabschlüsse weitergeleitet.

Die Daten in der Bilanz werden zum Tag ausgewiesen, zu dem der Zwischenbericht erstellt wird. In der Gewinn- und Verlustrechnung werden Kosten, Erträge und das Wirtschaftsergebnis für die ganze Buchungsperiode kummulativ ausgewiesen, in der Mikro-Buchführungseinheit nur für die ausgewiesene Buchführungsperiode. In den Bemerkungen des Zwischenberichtes werden Informationen eingetragen, die Daten in der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung erklären und ergänzen.

Die Daten für die direkte Vorperiode werden zum Tag vor dem Tag des Eintrittes der Auflösung oder zum Tag der Eröffnung des Konkursverfahrens ausgewiesen, also die Daten aus dem ordentlichen Jahresabschluss. Die Mikro-Buchführungseinheit weist die Daten für direkte Vorperiode nicht aus.

nl_q2_2017_de_4.pdf